Strafprozessvollmacht

Zu unserer Beauftragung darf ich Sie bitten, uns folgende Strafprozessvollmacht ausgefüllt und unterzeichnet zukommen zu lassen. Dadurch werden wir bevollmächtigt, Sie umfassend in Ihrem Strafverfahren oder Bußgeldverfahren zu vertreten.

Ausfüllen, ausdrucken und unterzeichnen

Die folgende Strafprozessvollmacht des jeweiligen Rechtsanwalts können Sie direkt an Ihrem Computer ausfüllen und dann ausdrucken und unterschreiben.

Strafprozessvollmacht für Rechtsanwalt Mirko Laudon (PDF)
Strafprozessvollmacht für Rechtsanwältin Christiane Rusch (PDF)

In das Feld „gegen“ tragen Sie bitte Namen und Anschrift desjenigen ein, gegen den das Straf- oder Bußgeldverfahren geführt wird. In das Feld wegen tragen Sie bitte die zuständige Staatsanwaltschaft oder Behörde sowie (soweit bekannt) das Aktenzeichen ein. Bitte vergessen Sie die Ortsangabe nicht! Im Ergebnis sieht es dann in etwa so aus: Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Hamburg, Az. 123 Js 4567/15.

Strafprozessvollmacht direkt zusenden

Bitte reichen Sie die Strafprozessvollmacht möglichst im Original an die Kanzlei zurück. Sollte das nicht möglich sein, können Sie die Vollmacht auch vorab per Fax oder E-Mail (mit der gescannten Vollmacht im Anhang) senden.

Das Original können Sie dann in den nächsten Tagen mit der Post nachsenden.

Sofortige Aufnahme der Strafverteidigung

Sobald uns Ihre unterzeichnete Vollmacht vorliegt, können wir uns als Strafverteidiger legitimieren und Akteneinsicht beantragen. Die Strafprozessvollmacht verbleibt jedoch in der Handakte der Kanzlei und wird lediglich in begründeten Ausnahmefällen an Strafverfolgungsbehörden und Gerichte weitergegeben, da dies regelmäßig nicht notwendig sein wird (vgl. Meyer-Goßner/Schmitt, StPO (beliebige Auflage) Rn. 9 vor § 137 StPO).

Bitte beachten Sie, dass ein Mandat erst zustande kommt, wenn wir das Mandat auch annehmen. Bitte sprechen Sie daher mit uns, bevor Sie uns eine Vollmacht erteilen.

Sonderfälle

Im Jugendstrafrecht kann die Bevollmächtigung auch durch die Erziehungsberechtigten des minderjährigen Beschuldigten erfolgen (§ 67 Abs. 3 JGG).

Als Pflichtverteidiger ist eine Bevollmächtigung nicht zwingend notwendig, wenn Sie bereits vom Gericht aufgefordert wurden, einen Verteidiger zu benennen. Übersenden Sie uns in diesem Fall einfach die Anklageschrift mitsamt dem Anschreiben des Gerichts. Wir melden uns dann für Sie bei dem Gericht als Ihr Pflichtverteidiger.